_tonskulptur

About This Project

Ton als Klang ist haptisch nicht zu fassen, Ton als Material fordert die haptische Wahrnehmung heraus. In diesem Projekt wird die Flüchtigkeit und der Klang von Begrüßungsworten in keramische Tonspuren transformiert. Begrüßungsworte von in Graz lebenden Menschen wie Hallo, Hello, Grüß Gott, Grüß dich, Hoi und andere werden mit einem Audiogerät aufgenommen. Die am Computer visualisierte Tonspurlinie wird in einem weiteren Schritt sehr stark verdichtet und analog dazu in eine aus vielen Schichten aufgebaute keramische Form übertragen.

Keramik gebrannt bei 1020 Grad